Laburnum anagyroidis Medik. 1787,
Vorles. Churpfälz. Phys.-Ökon. Ges.: 363

Gewöhnlicher Goldregen
Basionym:
Laburnum anagyroidis Medik. 1787, Vorlesungen der Churpfälzischen physicalisch-ökonomischen Gesellschaft 2: 363
Originalbeschreibung / original description:
"37. * LABURNUM. Böumendecke kurz, becherartig, zweilefzig, oben mit zwei, unten mit drei kleinen Einschnitten. Großes, weit zurück geschlagenes Berillum. Zehen verwachsene Staubfäden. Hülse mit einem fruchtstiehl-artigen Anfange, äusserlich durch Zwergvertiefungen gefächerartig abgetheilt, und deren Schaalen aus zwei mit einander verwachsenen Schaalen besteht." [Verweis auf Cytisus Laburnum L.]
Ersetztes Basionym:
Cytisus laburnum L. 1753, Species Plantarum 2: 739
Beschreibung / description:
"CYTISUS racemis simplicibus pendulis, foliolis ovato-oblongis. Hort. cliff. 354. Hort. ups. 210. Roy. lugdb. 369. Hall. helv. 591.
Anagyris noa foetida major alpina. Bauh. pin. 391.
Anagyris noa foetens minor. Bauh. pin. 391.
Laburnum arbor trifolia anagyridi similis. Bauh. hist.1. p. 361.
Habitat in Helvetia, Sabaudia. ♄"


Fundpunkte
4439/43 Kyhna (30.05.2021)

Beleg
4439/43 (ca. 51.510685, 12.260817), Wiedemar/Kyhna, Grabenböschung, Bahndamm, 30.05.2021 [Herb.nr. 632]